Berlin : Berliner Chronik: 16. Dezember 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Mehr als nur ein Fristablauf steckte hinter der Schließung des Ladens der Mondo-X-Beratungsstelle. Die Telefonseelsorge als Initiator hatte mitgeteilt, das Projekt sei befristet gewesen, und seine Zeit sei nach einer Verlängerung nunmehr abgelaufen. Es haben jedoch noch andere Umstände den Schließungsbeschluß herbeigeführt. Die Zusammenarbeit zwischen der Telefonseelsorge und den ehrenamtlichen Mitarbeitern im Laden sei unbefriedigend gewesen, das Vertrauensverhältnis zerstört, und außerdem habe der Vorstand das Gefühl gehabt, die Mitarbeiter hätten die Probleme im Laden in der Nassauischen Straße nicht mehr im Griff. Zwei Gruppen hätten die Besorgnisse des Vorstandes hervorgerufen: eine waffentragende und eine drogenkonsumierende. Über die Waffenbesitzer sagen die ehemaligen Laden-Mitarbeiter, einige ihrer Besucher hätten Messer sowie Waffen nach Vorbildern aus Kung-Fu-Filmen bei sich gehabt, aber keinen Gebrauch davon gemacht. Ein Drogenkonsum sei nie nachgewiesen worden. Letzteres bestätigt die Telefonseelsorge, aber es bestehe ein Verdacht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben