BERLINER Chronik : 16. Februar 1983

Vor 25 Jahren berichteten wir über die Ausbreitung einer Bienenkrankheit

Die von einer Milbe verursachte Bienenkrankheit Varroatose weitet sich auch in Berlin zunehmend aus. Das wird in einem Bericht der Gesundheitsverwaltung festgestellt. So waren im Juli vergangenen Jahres 39 Bienenstände mit 316 Bienenvölkern von der Milbe befallen, gut vier Monate später waren es bereits 173 Stände mit 1259 Völkern. Insgesamt gibt es rund 3000 Bienenvölker in Berlin. In dem Bericht wird darauf hingewiesen, dass die Varroatose nicht nur Auswirkungen auf Imkerei und Honiggewinnung, sondern auch Konsequenzen für den Naturhaushalt hat. Um die Krankheit einzudämmen, werden alle Bienenbestände überwacht und untersucht. Im Herbst soll die Behandlung der Seuche beginnen. Sie muss in den nächsten fünf Jahren im Spätsommer wiederholt werden, um eine große Zahl von Bienenvölkern zu erhalten.

Die Bienen haben es damals überlebt. Seit 2007 aber gibt es erneut ein durch die Varroamilbe ausgelöstes Bienensterben.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben