BERLINER Chronik : 16. Juni 1987

Vor 25 Jahren besuchte Günter Grass das Ost-Berliner Theater im Palast.

von

Der in West-Berlin lebende Günter Grass liest im Ost-Berliner Theater im Palast vor 450 Besuchern aus seinen Romanen Die Blechtrommel und Die Rättin. Über die anschließende Diskussion berichtet nur die West-Presse. Grass sagt auf Fragen, er sehe mit Genugtuung, dass der Reformkurs Gorbatschows vieles von dem enthalte, was schon im Prager Frühling 1968 formuliert worden sei. Seine Meinung werde zwar „hier nicht akzeptiert", aber der Sozialismus sei erstarrt und könne nur durch Reformen zur Herausforderung für den Westen werden.

Die Kreuzberger Festwoche zum Stadtjubiläum wird vom Bezirksamt abgesagt. Ein Fest „unter Polizeischutz“ sei unangemessen, so Bezirksbürgermeister Wolfgang Krüger (CDU). Anlass sind die Sorge vor Krawallen und Unmut über die Abriegelung Kreuzbergs beim Berlin-Besuch von US-Präsident Ronald Reagan am 12. Juni. Der Senat reagiert verärgert auf die Absage: „Vor Chaoten kapituliert man nicht.“ Brigitte Grunert

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben