Berlin : Berliner Chronik: 16. November 1975

Daß die Feuerwehr Häuser vor Brandschäden schützt, wird als selbstverständlich angenommen; daß sie aber auch Häuser vor dem Abriß bewahrt, ist ungewöhnlich. Beim Neubau der Wache am Kronprinzessinnenweg in Wannsee wußte man zunächst mit der auf dem rückwärtigen Teil des Grundstücks liegenden, gut proportionierten, maßvoll mit Jugendstilornamenten dekorierten Villa nichts Rechtes anzufangen. Wieder einmal drohte hier Abriß, bis dem (öffentlichen!) Bauherrn und dem (öffentlichen!) Architekten der rettende Gedanke kam, das Haus wieder herzurichten und für Sonderzwecke der Feuerwehr (als Schulungs- und Gästehaus) zu nutzen. So manches gefährdete Haus wäre leichter zu retten, wenn rechtzeitig eine vernünftige Nutzung angeboten werden könnte. Das 1907 von Friedrich Metzing für die Eigentümerin Elise Hertzog gebaute Haus hat eine ganz interessante Geschichte: schon ein Jahr später ließ der neue Eigentümer Zaar einen Pavillon und eine Gartenmauer errichten. Der vorgelagerte Bootssteg wird heute wieder in rechtem Sinne benutzt, als Liegestation für das Feuerlöschboot.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar