Berlin : Berliner Chronik: 16. September 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Am Abend des 19.September 1826 - vor knapp 150 Jahren - wurde den Berlinern eine "Erleuchtung" zuteil: Unter den Linden erstrahlten zum erstenmal Gaslaternen, und viele der neugierig herbeigeströmten Bürger fragten sich, ob das Unsichtbare, das da plötzlich brannte, nun explodieren und die ganze Stadt in Flammen aufgehen lassen würde. Während des 2. Weltkrieges wurde die Straßenbeleuchtung bis auf 4000 Laternen zerstört. Dann setzte der Vormarsch der elektrischen Lampen ein. Schon 1947 hielten sich die elektrischen und Gaslaternen die Waage, wenn auch damals 45 Prozent der Straßen nicht beleuchtet waren. Eine Zahl aus dem Jahre 1951 veranschaulicht die Priorität der Elektrifizierung: Während nur 37 Prozent der früheren Gaskandelaber instandgesetzt waren, waren zu diesem Zeitpunkt bereits 97 Prozent der elektrischen Lampen wieder in Betrieb. Heute brennen auf dem über 3000 Kilometer langen Straßennetz 44 300 Gasleuchten und 64 100 elektrische Lampen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben