Berlin : Berliner Chronik: 17. Juni 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Der Bausenator will beim Bau der Stadtautobahn im Bereich des Tempelhofer Kreuzes und der Gottlieb-Dunkel-Straße 27 Millionen Mark gegenüber den kalkulierten Kosten einsparen und dafür die Autobahn um ein 800 Meter langes Stück in Richtung Neukölln verlängern. Das vorläufige Ende der Stadtautobahn im Südosten wäre dann nicht die Gottlieb-Dunkel-Straße, wie bisher vorgesehen, sondern Hermannstraße/Britzer Damm. Die Einsparungen werden dadurch erzielt, daß eine Brücke durch einen Damm ersetzt wird und ein Autobahnanschluß entfällt. Die Verwendung der eingesparten Mittel für den Bau eines zusätzlichen Autobahnstücks über die Projektierung hinaus sei rechtlich möglich, erklärte der Tiefbauleiter des Bausenators, Lekutat, jedoch müsse noch die Genehmigung des Bundesverkehrsministeriums eingeholt werden. Der Ausschuß hatte gegen die Umplanung keine Einwände. Dem Antrag der CDU, den ehemaligen Standort für ein Polizeipräsidium an der Seydlitzstraße in Tiergarten im Flächennutzungsplan für den Wohnungsbau, ein Oberstufenzentrum und eine Kindertagesstätte auszuweisen, stimmte der Ausschuß zu. Den endgültigen Beschluß faßt das Abgeordnetenhaus.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben