BERLINER Chronik : 18. August 1987

Vor 25 Jahren scheiterte ein Fluchtversuche an der Sonnenallee.

von

In der Nähe des Grenzübergangs Sonnenallee in Neukölln scheitert in der Nacht der Fluchtversuch eines Mannes von Ost- nach West-Berlin durch Schüsse, die DDR-Grenzsoldaten abfeuern. Wie die West-Berliner Polizei später mitteilt, wurden fünf Minuten nach zwei Uhr nachts drei Schüsse gehört, die einem „fliehenden Mann“ gegolten hätten. Dieser sei gefasst worden. Von Verletzungen ist nicht die Rede.

„Mit täglich hohen Wettbewerbsleistungen sichern die Werktätigen des Berliner Kombinats Getreidewirtschaft die Verarbeitung des dieser Tage von den hauptstädtischen Feldern geernteten Getreides“, meldet die „Berliner Zeitung“. Beklagt werde der wegen des verregneten Sommers „hohe Feuchtigkeitsgehalt“ des Korns. Die Leser erfahren, dass fünf Prozent des „in den Bäckereien der Hauptstadt verbackenen Mehls“ aus der Berliner Ernte stammen. Brigitte Grunert

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben