Berlin : Berliner Chronik: 18. Dezember 1975

Die Avus war gestern erneut Thema der Sitzung des Straßenverkehrsbeirates. Seine Mitglieder lehnten den Vorschlag der Straßenverkehrsbehörde ab, auf einem zwei Kilometer langen Teilstück zwischen der Tribüne und dem Auerbacher Tunnel nahe dem S-Bahnhof Grunewald die Geschwindigkeit auf 80 km/st zu begrenzen. Diese Regelung sollte nur auf der nach Dreilinden führenden Fahrbahn gelten und die Anwohner vor Lärm schützen. Nach Auffassung der Straßenverkehrsbehörde sollten Schallpegelmessungen vor und nach der Begrenzung darüber Aufschluß geben, ob die Anwohner durch die Geschwindigkeitsverminderung wirklich geschützt werden. Bereits jetzt wird die Geschwindigkeit stadteinwärts kurz vor dem Avus-Verteiler auf 80 und 60 km/st begrenzt. Die Automobilverbände betonten, die acht Kilometer Avus sollten ohne Geschwindigkeitsbegrenzung erhalten bleiben, da sie zum Beispiel dem Kraftfahrzeughandwerk und auch den Fahrschulen als "Teststrecken" für das Fahren ohne Geschwindigkeitsbegrenzung dienten. Schutz vor Lärm für die Anwohner sollte durch Begrünung und einen Lärmschutzzaun erfolgen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben