Berlin : Berliner Chronik: 18. September 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Der Umbau des Olympia-Schwimmstadions für die Schwimm-Weltmeisterschaften 1978 wird 14,8 Millionen Mark kosten. Davon werden aus Bundesmitteln 10,9 Millionen und vom Land 3,9 Millionen Mark aufgebracht. Der Umbau beginnt im Oktober und wird zwei Jahre in Anspruch nehmen. Sämtliche Becken werden neu angelegt, wobei das Schwimmerbecken um rund drei Meter von seinem bisherigen Standort verschoben wird. Das Schwimmerbecken wird in der Größe 50 mal 21 Meter neugebaut. Das Sprungbecken wird auf fünf Meter Wassertiefe gesenkt. Der Sprungturm bekommt Plattformen in zehn, fünf, drei und ein Meter Höhe und einen hydraulischen Aufzug. Es werden zwei Nichtschwimmerbecken und ein Kinderplanschbecken angelegt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar