Berlin : Berliner Chronik: 19. Dezember 1975

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Das Bezirksamt Wilmersdorf führt disziplinarische Vorermittlungen gegen zwei Lehrer des Walther-Rathenau-Gymnasiums, denen Schüler rechtsradikale Äußerungen, teilweise aus der NS-Terminologie, vorgeworfen hatten. Wie der zuständige Schulrat Dr. Knobelsdorf jetzt auf Anfrage dazu erklärte, habe man aber bisher nur die Schüler gehört. Die Untersuchung geht auf eine so genannte Dokumentation von Schülern zurück, die vor vier Wochen unter anderem vor der Schule verteilt worden war. Darin werden vor allem einer Schülergruppe rechtsradikale Äußerungen und Aktivitäten vorgeworfen, unter anderem "Sieg-Heil"-Rufe, Abbildungen des Hakenkreuzes oder Singen des Horst-Wessel-Liedes. Zwei Lehrern werden das Schimpfwort "Krummbeiniger Synagogendiener", die Duldung des Horst-Wessel-Liedes und die "Sieg"-Antwort auf den "Heil"-Ruf eines Schülers angelastet. Die Vorwürfe haben inzwischen, abgesehen von der Untersuchung gegen die Lehrer, zu intensiver pädagogischer Aktivität und Konferenztätigkeit zu diesem Thema an der Schule geführt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben