• BERLINER Chronik: 19. Dezember 1990 Vor 20 Jahren: Ein Siegessymbol wird demontiert, ein Flughafen reanimiert

BERLINER Chronik : 19. Dezember 1990 Vor 20 Jahren: Ein Siegessymbol wird demontiert, ein Flughafen reanimiert

Der sowjetische Panzer nahe dem früheren Kontrollpunkt Dreilinden/Drewitz wird im Auftrag der Roten Armee von einer West-Berliner Firma abgebaut und zu einer Kaserne bei Potsdam transportiert.

Der Kampfpanzer, angeblich der erste, der 1945 Berlin erreichte, stand dort seit 1954. Die Russen hatten das Siegessymbol bei Kriegsende am Zehlendorfer Kleeblatt aufgestellt. Im Kalten Krieg war der Panzer das Ziel von Anschlägen, sodass ihn die Amerikaner mit einem Drahtkäfig schützten. Die Russen zogen ihn aus dem amerikanischen Sektor zurück und postierten ihn auf DDR-Gebiet.

Mit der Einheit ist die Zahl der Fluggesellschaften im Berlin-Flugverkehr stark gestiegen. Im Zentralflughafen Tempelhof wird die Abflughalle wieder in Betrieb genommen, die 1975 wegen des Umzugs nach Tegel geschlossen worden war. Acht Gesellschaften fliegen Tempelhof an, tägliche Verbindungen gibt es mit Augsburg, Basel, Brüssel, Dortmund, Erfurt, Friedrichshafen, Hamburg und Paderborn. Gru

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben