BERLINER Chronik : 19. März 1987

Ost und West bekamen zum Jubiläumsjahr Glockenspiele.

von

Der Französische Dom am Ost-Berliner Platz der Akademie (Gendarmenmarkt) erhält ein Carrillon. Arbeiter des Leichtbau-Kombinats Leipzig haben schon mit der Montage des Glockenspiels im Turm begonnen. Die 60 bronzenen Glocken wurden in Apolda gegossen, die größte wiegt 5,7 Tonnen. Wie die „Berliner Zeitung“ berichtet, sollen täglich „mittels einer Walze bekannte Melodien als neue akustische Tradition Berlins erklingen. Das Geläut kann aber auch mit Hilfe einer Klaviatur zum Klingen gebracht und für große Freiluftkonzerte auf dem Platz der Akademie genutzt werden“.

Im Tiergarten werden ebenfalls bald Carrillon-Konzerte zu hören sein. Das West-Berliner Glockenspiel ist ein 1,3 Millionen DM teures Geschenk zum 750. Geburtstag der Stadt von Daimler Benz. Die Baukosten für den Glockenturm nahe der Kongresshalle, der mit Naturstein verkleidet wird, übernimmt das Land Berlin. Das heißt, wohl nicht ganz. Plötzlich erklärt die Bauverwaltung, dass die Kosten von 2,55 Millionen auf vier Millionen DM steigen. Doch bitte keine Aufregung, Daimler Benz sei bereit, die zusätzliche Summe zu zahlen. Brigitte Grunert

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben