Berlin : Berliner Chronik: 2. April 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Zu Zwischenfällen in Prozessen mit politischem Hintergrund kam es im Moabiter Kriminalgericht. Bei verschiedenen Polizeieinsätzen wurden Zuhörer mit Schlagstöcken aus dem Verhandlungssaal oder aus dem Gerichtsgebäude gedrängt. Eine junge Zuhörerin, die über die Holzbrüstung nach vorn sprang und der in einem Prozeß als Zeugin zwangsweise aus der Haft vorgeführten Inge Viett, die der "Bewegung 2. Juni" zugerechnet wird, eine Rose zuwerfen wollte, erhielt wegen dieses Vorfalls und eines ähnlichen früheren Versuchs eine Woche Ordnungshaft. Sie wurde sofort abgeführt. Nachdem sich mehrere Wachtmeister auf die Blumenwerferin gestürzt hatten und sie aus dem Saal zogen, kam es unter den etwa 20 übrigen Zuhörern zu Tumulten. Polizisten sprangen mit gezogenen Schlagstöcken nach hinten über die Brüstung. Es kam zu einer kurzen, aber heftigen Schlägerei, bis die Zuhörer durch die Hintertür aus dem Saal gedrängt waren. Das Verfahren, in dem Inge Viett die Zeugenaussage verweigerte, wurde für kurze Zeit unterbrochen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben