BERLINER Chronik : 2. April 1987

Berlins Gründungsurkunde wurde zum Kopieren über die Grenze gereicht.

Die im Dom zu Brandenburg aufbewahrte Urkunde vom 28. Oktober 1237, aus der Berlin seinen 750. Geburtstag herleitet, und zwei weitere Urkunden aus dem Brandenburger Dom zur Frühzeit Berlins und Spandaus wurden an das Landesarchiv in West-Berlin ausgeliehen, wo Reproduktionen der kostbaren Dokumente gefertigt werden. Der Senat teilt dies überraschend mit. In der Urkunde von 1237 ist Cölln erstmals erwähnt, in der Urkunde vom 26. Januar 1244 Berlin. Die Leihgabe handelten die Beauftragten der DDR und des Senats für die 750-Jahr-Feier aus, die Staatssekretäre Kurt Löffler (DDR-Kulturministerium) und Detlef Stronk (Senatskanzleichef).

Im Ost-Berliner Monbijoupark wird ein Gesundheitssportzentrum eröffnet. „In diesem ersten Gesundheitssportzentrum der Hauptstadt haben vor allem erkrankte und genesende Bürger Gelegenheit, ihre körperliche Leistungsfähigkeit auf sportliche Weise zu erhöhen“, so die Ost-Presse. Auch der Park biete „günstige Voraussetzungen für Konditionsläufe und Gymnastik im Freien, eine Musikanlage sorgt für flotte Rhythmen“. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben