Berlin : Berliner Chronik: 2. Februar 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Mit einem großen Kostümball "rouge et noir" im "Esplanade" am Potsdamer Platz will der Veranstalter, die "Allgemeine Gastronomie und Veranstaltungs GmbH", neues Leben in das ehemalige Grand-Hotel bringen. Der Ball, zu dem nach Mitteilung des Veranstalters bereits zahlreiche Berliner Prominente aus Kunst und Politik zugesagt haben sollen, findet am 6. Februar zu einem Eintrittspreis von 50 Mark statt. Wenn dieser Ball einschlägt, soll es weitere ähnliche Veranstaltungen geben. Es ist auch daran gedacht, das "Esplanade" regelmäßig als Ballhaus zu nutzen, nachdem das bekannteste Berliner Etablissement dieser Art, "Walterchens Ballhaus", aus dem Stadtbild verschwunden ist. Die weitere Zukunft des "Esplanade" bleibt jedoch nach wie vor ungewiß. Die Eigentümerin des Hauses, die im Bundeseigentum stehende Industrie-Verwaltungs-Gesellschaft, wäre zwar geneigt, das äußerlich unansehnliche Gebäude mit seiner noch immer sehenswerten und ansprechenden Innenarchitektur aufzumöbeln. Aber Investitionen lohnten sich nur, wenn die Planungsbehörde den Weiterbestand des Hauses garantiert. Die Planung für das Tiergartenviertel in diesem Bereich ist aber vorerst noch nicht festgelegt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben