BERLINER Chronik : 20. Juli 2007

Vor 25 Jahren brach ein Künstler ein Loch in die Berliner Mauer

Eine Streife der britischen Militärpolizei nahm gestern einen 27jährigen Mann fest, der in einem 2,50 mal 4 Meter großen Loch in der Mauer ein rotgefärbtes Tuch gehängt hatte. Er hatte zuvor das Loch in die Mauer gebrochen. Vier ebenfalls anwesende Unbekannte flüchteten beim Eintreffen der Militärstreife. Der 27jährige Mann, der sich nach Polizeiangaben als Künstler bezeichnet, wurde der West-Berliner Polizei übergeben und später freigelassen. Offen bleibt noch, ob der der „Künstler“ mit einer Anzeige zu rechnen hat. Sachbeschädigung, so versicherte ein Polizeibeamter, scheide wohl aus, weil die Tat nicht auf West-Berliner Gebiet begangen worden sei.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben