BERLINER Chronik : 20. Juni 1988

Atomwaffenfreie Zonen im Palast der Republik.

Im Palast der Republik eröffnet Erich Honecker das „internationale Treffen für kernwaffenfreie Zonen“ mit rund 1000 Teilnehmern. Seine Vorstellung von einem „atomwaffenfreien Europa“ stößt auf Skepsis bis Ablehnung bei westlichen Politikern, die aber einen „atomwaffenfreien Korridor in Mitteleuropa“ befürworten. Honecker propagiert „Mechanismen zur Krisenregelung und Verhinderung militärischer Zwischenfälle“. Zu den prominenten Gästen zählt PLO-Chef Jassir Arafat. Aus Bonn sind Egon Bahr (SPD), Uwe Ronneburger (FDP, Petra Kelly und Gerd Bastian (Grüne) dabei. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar