BERLINER Chronik : 20. September 1987

Vor 25 Jahren brach nach einem Unfall der Eisenbahn-Transit zusammen.

von

Auf dem Bahnhof Potsdam-Stadt, dem heutigen Hauptbahnhof, entgleisen vier leere Güterwagen und blockieren beide Gleise, so dass der gesamte Zugverkehr zwischen Potsdam und Griebnitzsee für etliche Stunden gesperrt werden muss. Die Folge sind empfindliche Verspätungen im Eisenbahn-Transit zwischen Berlin und Westdeutschland. In der DDR-Presse heißt es am nächsten Tag lediglich: „Mehrere internationale Reisezüge, darunter die D-Züge Paris – Warschau und Saarbrücken – Berlin wurden umgeleitet, wodurch Verspätungen entstanden.“ Die Entgleisung der vier Güterwaggons sei „durch einen Fehler eines Stellwerkswärters“ verursacht worden.

Für die West-Berliner Schüler soll es erstmals Winterferien geben, allerdings erst im Jahr 1990. Schulsenatorin Hanna-Renate Laurien (CDU) lässt wissen, dass sie diese Entscheidung nach Gesprächen mit dem Landesschulbeirat getroffen und die ersten Winterferien bereits auf den 27. Januar bis 10. Februar 1990 terminiert hat. Brigitte Grunert

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar