BERLINER Chronik : 21. August 1987

Vor 25 Jahren wurde Mireille Mathieu im Palast der Republik gefeiert.

von

Die Sängerin Mireille Mathieu feiert mit ihrem Konzert im Ost-Berliner Palast der Republik Triumphe. Die „Berliner Zeitung“ meldet „stehende Ovationen, nicht enden wollenden Beifall, Bravos und viele Blumen“ sowie „viele Zugaben“. Das Fernsehen habe das zweistündige Konzert anlässlich der 750-Jahr-Feier aufgezeichnet und werde es senden.

Zum Beginn des neuen Schuljahres in West-Berlin startet die Kriminalpolizei eine Aufklärungsaktion, von der man sich besseren Schutz vor sexuellen Übergriffen auf Kinder verspricht. Alle 252 Grundschulen erhalten eine Broschüre für Eltern und Kinder, die Psychologen des Bundeskriminalamtes verfasst haben. Titel: „Angst lähmt, Aufklärung hilft“. 1986 wurden in West-Berlin 699 Sexualdelikte angezeigt, eine Rekordzahl, die die Polizei mit einer „verstärkten Sensibilisierung der Öffentlichkeit für diese Delikte“ erklärt. Die zum Teil mehrfachen Opfer waren 799 Mädchen und 356 Jungen. Brigitte Grunert

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben