BERLINER Chronik : 21. Dezember 1987

Eine Friedrich-Statue zieht ins Freie, im Roten Rathaus wird geheiratet.

von

Friedrich der Große wird aus dem Charlottenburger Schloss ausquartiert und ins Freie gestellt. Vor dem Neuen Flügel des Schlosses wird die Bronzestatue auf den Sockel gehoben. Das Original aus Marmor, ein Werk von Johann Gottfried Schadow, war 1793 in Stettin aufgestellt worden und ging im Zweiten Weltkrieg verloren. Eine 1877 gefertigte Bronzekopie gelangte von Stettin nach Potsdam. Von dieser Kopie wurde 1977 eine zweite Kopie gegossen, die nun im Freien zu besichtigen ist.

Im Roten Rathaus wurde die 2000. Ehe geschlossen, seit dort 1979 erstmals Paare heiraten konnten. Als Gratulant sei neben Familienangehörigen des Hochzeitspaares auch der Stellvertreter des Bürgermeisters für Inneres erschienen, berichtet die „Berliner Zeitung“. Er überreichte dem Paar, einem Werbeökonom und einer Studentin, Blumen und ein Mokkaservice. Brigitte Grunert

0 Kommentare

Neuester Kommentar