BERLINER Chronik : 21. Oktober 1990

Berlins Hotelbetten werden knapp, immer mehr tödliche Unfälle im Umland

Touristen, die es zunehmend nach Berlin zieht, haben Schwierigkeiten, Unterkunft zu finden. Hotels und Pensionen sind ausgebucht, berichtet der Tagesspiegel. Nach Angaben des Verkehrsamtes fehlen bis zu 30 000 Hotelbetten, denn die Tourismuswelle rolle unaufhaltsam seit der Silvesterfeier 1989 am Brandenburger Tor. Das Verkehrsamt schätzt die Gesamtzahl der Hotelbetten auf 33 000 bis 35 000. Im Osten habe sich die Zahl seit Jahresbeginn durch Umwandlung von DDR-Gästehäusern auf 9000 verdoppelt, doch sei die Vermittlung schwierig, „weil es bei den Telefonleitungen klemmt“.

In Brandenburg steigt offenbar unaufhaltsam die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle. Allein an diesem Wochenende sind bei Autounfällen auf Brandenburgs Landstraßen 16 Tote zu beklagen. Ein Polizeisprecher bemerkt fassungslos: „Die Tragik nimmt solche Ausmaße an, dass man als Polizist kaum noch weiß, was man machen soll.“ Der schwerste Unfall ereignet sich, als ein Toyota und ein Lada zusammenstoßen. Alle drei Personen in dem Lada sind tot, in dem Toyota ein 17-Jähriger aus Wetzlar. Am Wochenende zuvor kamen bei Autounfällen 13 Menschen ums Leben. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben