Berlin : Berliner Chronik: 22. September 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Augen- und Ohrenzeugen einer ungewöhnlichen Militärübung wurden zahlreiche Berliner gestern nachmittag im belebten Einkaufszentrum Schloßstraße in Steglitz. Ein Zug amerikanischer Soldaten im Kampfdreß stürmte in den U-Bahnhof Schloßstraße unter der "Bauruine" des Steglitzer Kreisels und schwenkte in einen noch im Bau befindlichen U-Bahnschacht ein. Zweck der vorher angekündigten Kampfübung war die Aushebung einer angenommenen Gruppe von Terroristen, die sich ebenfalls schwer bewaffnet am Ende des Tunnels verschanzt hatte. Mehrere Minuten lang hallten amerikanische Kommandos und die Detonationen von Platzpatronen durch die Gewölbe, dann war der Kampf beendet. Nach Auskunft des Bataillonskommandeurs sollte die Einheit bei dieser Übung die Kampftechnik gegen kleine Terroristengruppen trainieren. Mehrere solcher Übungen sollen in Zukunft folgen, zumal das Vorgehen der Truppe in der abschließenden Manöverkritik als nicht sehr erfolgreich bewertet wurde. Einige junge Pazifisten, die in Kriegsbemalung und mit Wasserpistolen gegen die amerikanische Übung protestieren wollten, kamen zu spät.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar