BERLINER Chronik : 23. August 1983

Vor 25 Jahren sollten Aale aus dem Teltowkanal nicht gegessen werden

Aale aus der Havel können ohne gesundheitliches Risiko in jeder Form gegessen werden. Dies ist das Ergebnis eines Untersuchungsberichtes der Umweltverwaltung. Die jetzt ermittelten Rückstände von giftigen Chemikalien im Fett der Havelaale liegen weit unterhalb der für Nahrungsmittel zulässigen Grenzen. Diese Feststellung gelte allerdings nicht für Aale, die im Teltowkanal gefangen worden seien. Diese seien für den Genuss durch Menschen nicht geeignet. Aale aus dem Teltowkanal kommen allerdings nicht in den Lebensmittelhandel, sondern werden nur gelegentlich von Sportanglern gefangen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben