BERLINER Chronik : 23. Oktober 1990

Vor 20 Jahren wurde ein Ex-Innensenator durch einen Steinwurf verletzt

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Heinrich Lummer wird am Abend in Friedrichshain durch einen Steinwurf an der Schulter verletzt, als sein Auto vor einer Schule hält, wo er bei einer Wahlkampfveranstaltung zum Thema Hausbesetzer sprechen will. Der kopfgroße Stein fliegt durch die linke Seitenscheibe und trifft Lummer auf dem Beifahrersitz. Als Innensenator ließ Lummer in den achtziger Jahren zahlreiche Häuser räumen. In Ost-Berlin sind jetzt 130 Häuser besetzt.

Die Veterinärmedizinische Fakultät der Humboldt-Universität begeht ihr 200-jähriges Bestehen. Zum Festakt in der Komischen Oper erscheinen der Rektor im roten Talar mit Amtskette, die Dekane in violetten Roben. Die zu DDR-Zeiten verpönte Traditionspflege wird als Ausdruck der zurückgewonnenen akademischen Freiheit gewertet. Prinz Friedrich Wilhelm von Preußen wird als „Seine Königliche Hoheit“ begrüßt, da macht sich unruhiges Raunen unter den 800 Gästen bemerkbar. Die Fakultät wurde 1790 von König Friedrich Wilhelm II. gegründet. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar