Berlin : Berliner Chronik: 24. Dezember 1975

Das "Rinnsal" der polnischen Aussiedler in die Bundesrepublik scheint sich jetzt zu einem "Strom" zu entwickeln. Das Deutsche Rote Kreuz verzeichnete in Berlin in den ersten zehn Tagen des Dezembers 40 Neuankömmlinge, während es im September insgesamt nur neun, im Oktober 17 und im November 34 Personen gewesen waren. Polen hat sich im deutsch-polnischen Abkommen vom Oktober bereit erklärt, innerhalb von vier Jahren 120 000 bis 125 000 Aussiedler - pro Monat etwa 2500 Personen - ausreisen zu lassen. Für sie ist das Notaufnahmelager in Marienfelde die erste Bleibe in ihrer neuen Heimat, bis sie Wohnung und Arbeit gefunden haben. Normalerweise dauert der Aufenthalt im Lager drei bis sechs Monate, manchmal bis zu einem Jahr. Von den Aussiedlern, die hierherkommen, haben fast alle Familienbindungen in der Stadt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben