BERLINER Chronik : 26. August 1983

Vor 25 Jahren wurde in der SPD über den Begriff West-Berlin diskutiert

Der Berliner SPD-Sprecher Wiegreffe hat Berichte dementiert, wonach die Berliner SPD künftig nicht mehr den Begriff „Berlin“, sondern die einschränkende Formel „Berlin (West)“ verwenden wolle und dies in der Klausur ihres Landesvorstandes am vergangenen Wochenende im Harz auch so beschlossen habe.Der Vorstand hatte über das umstrittene Diskussionspapier über die Weiterentwicklung der Berlin-, Deutschland- und Friedenspolitik beraten und dazu ein kurzes zusammenfassendes Protokoll verabschiedet. Dort taucht der Begriff „Berlin (West)“ auf. Wiegreffe erklärte dazu, der Begriff sei „um der Sauberkeit und Genauigkeit willen“ als „analytische Kategorie gebraucht“ worden. Daß das hergebrachte „Berlin“ samt seinen Implikationen im täglichen mündlichen und schriftlichen Gebrauch auch bei Sozialdemokraten erhalten bleibe, sei nicht nur aus politischen Erwägungen, sondern auch aus umgangssprachlichen Gründen eine „bare Selbstverständlichkeit“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar