Berlin : Berliner Chronik: 26. Oktober 1975

Mit einem alten BVG-Bus, der so grün mit Blättern und Zweigen bemalt wird, "daß sich die Tauben darauf niederlassen", wird der Bildhauer und Galerist Ben Wargin durch die Stadt rollen und sich für die Bäume stark machen. Seine neue Aktion "Baum-Pate Berlin - Grün ist Leben" will die zweifellos vorhandene Zuneigung der Großstädter zu ihren Bäumen aktivieren. Der Bürger soll den Baum vor seiner Tür nicht nur schön finden, sondern ihn auch pflegen. Wie er das richtig macht, erfährt der Interessierte aus einem Zertifikat, das Ben Wargin auf Anforderung ins Haus schickt. In seinem Bus will der grünliebende Galerist auch künstliche Bäume mitführen, um den Bürgern die provozierende Frage vorzusetzen, ob ihnen das lieber sei als ein lebendiger Baum. Baum-Paten, die mit einem vom Bausenator und dem jeweiligen Bezirksbürgermeister unterzeichneten Zertifikat sogleich an die Baumpflege gehen wollen, können die Anleitungen bei Ben Wargin bestellen. Die erste Reaktion auf die grüne Idee ist buntschillernd. So fragte eine Dame aus Zehlendorf, was sie mit dem Laub von vier Buchen machen solle.

0 Kommentare

Neuester Kommentar