Berlin : Berliner Chronik: 27. April 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

In Ost-Berlin sind zum erstenmal offizielle Angaben über die Baukosten für den am vergangenen Wochenende eröffneten "Palast der Republik" gemacht worden. Nach Angaben der Bauleitung sollen sich die Kosten auf 485 Millionen Ostmark belaufen. In dieser Summe sind angeblich auch - umgerechnet - die Devisenausgaben für die zahlreichen aus dem Westen bezogenen technischen Anlagen und Baumaterialien enthalten. Nähere Angaben wurden nicht gemacht. Ost-Berliner Baufachleute meinten in Gesprächen mit westlichen Journalisten, daß sich die Baukosten des "Palastes" überaus schwer mit denen ähnlicher Großprojekte im Westen vergleichen ließen, da das Lohnniveau in der DDR wesentlich niedriger sei und zum anderen der kostensparende Einsatz der Soldaten der DDR-Armee berücksichtigt werden müsse. Wie bekannt wurde, kostet allein die Glasverkleidung des Neubaus 30 Millionen West-Mark. Der Besucherstrom in den "Palast" am Marx-Engels-Platz hielt auch am Montag an. Am Sonntag, dem ersten Besichtigungstag, waren nach offiziellen Angaben 105 000 Besucher gekommen. Vor den Restaurants bildeten sich wiederholt Schlangen wartender Gäste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben