BERLINER Chronik : 27. Juni 1983

Vor 25 Jahren wurde die Fassade der Urania in Schöneberg saniert

Ein neues Gesicht erhält jetzt das Urania-Gebäude in Schöneberg. Derzeit wird die Fassade des Veranstaltungshauses für eine halbe Million DM erneuert. Wind und Wetter hätten den Holzrahmen über die Jahre dermaßen zugesetzt, erklärte Geschäftsführer Gerhard Ebel, daß sie nun durch stabilere Aluminiumrahmen ersetzt werden müßten. Die neue Metallverkleidung erhält eine Oberflächenbeschichtung und wird dann aussehen wie Bronze. Damit, sagte Ebel, werde die aus einem alten und einem neuen Gebäudeteil bestehende Urania in Zukunft einen geschlosseneren Anblick bieten. Mit einer doppelten Verglasung wird das Gebäude gleichzeitig isoliert, um schon im nächsten Winter nach Möglichkeit teures Öl zu sparen. Insgesamt stehen der Urania für die Renovierung 2,5 Millionen DM durch die Lotto-Stiftung zur Verfügung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben