BERLINER Chronik : 27. März 1983

Vor 25 Jahren berichteten wir über die Kontrolleure des Rohrnetzes der Gasag

„Spürnasen“ besonderer Art beschäftigt die Gasag für die Kontrollen ihres Rohrnetzes auf Lecks. Hier sind ständig Mitarbeiter einer Privatfirma unterwegs, die mit Spezialgeräten Messungen an der Straßenoberfläche vornehmen. Rund 8000 undichte Stellen werden jährlich an dem insgesamt 4310 Kilometer langen Rohrnetz aufgespürt. Sonderkontrollen werden in Gebieten getroffen, in denen zum Beispiel die U-Bahn gebaut wird oder Straßen repariert werden. Jährliche Kontrollen gibt es auch in Bereichen, in denen eine Senkung des Erdreiches zu befürchten ist, etwa am „Nassen Dreieck“ an der Charlottenburger Schloßstraße. Deutet die Anzeige auf ein Leck im Rohr, muß die Stelle eingekreist werden, damit die Kosten für die Ausschachtung nicht zu hoch werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben