Berlin : Berliner Chronik: 28. April 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Martin Held las Alfred und Judith Kerr; der Publikumsandrang im Dahlemer Capitol-Kino war gewaltig, und der Beifall zwischendurch und am Ende signalisierte allseitige Zufriedenheit. Nun liegt aber die Bedeutung Alfred Kerrs nicht allein in der Schönheit seiner Sprache. "Läßt Kerr die Schreibmaschine aufklappen, so reicht das weit über alles Theater hinaus", schrieb Tucholsky, aber warum das so war, das konnte man nicht erfahren; nicht einmal daß es so war: dazu hätte es mehr bedurft, einiger Informationen über die Zeit. Und Kerr hatte Feinde! Erst in dieser Widersprüchlichkeit wäre seine Bedeutung klarer geworden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben