BERLINER Chronik : 28. Juni 1983

Vor 25 Jahren berichteten wir über die unfallträchtigsten Straßen der Stadt

Der Kurfürstendamm war 1981 die Straße mit den meisten Verkehrsunfällen. Genau 1024 Unfälle registrierte die Polizei auf der bekanntesten Straße West-Berlins. Auf dem nächsten Platz folgt, wie dem jüngsten Monatsheft des Statistischen Landesamtes zu entnehmen ist, der Bundesautobahnring – ohne Abzweige – mit 645 Unfällen. Die nächste Stadtstraße, deren Unfallzahl noch deutlich über der der nachfolgenden liegt, ist die Karl-Marx-Straße in Neukölln mit 522 Unfällen. Auf der auf dem 11. Rang stehenden Heerstraße wurde im Durchschnitt ein Unfall pro Tag verursacht. An letzter Stelle der „Spitzengruppe“ der 20 unfallreichsten Straßen liegt die Joachimstaler Straße mit immerhin noch 261 Unfällen, obwohl diese Straße nur rund 670 Meter lang ist. Bezogen auf die Straßenlänge wies die Joachimstaler Straße mit 373 Unfällen pro Kilometer die höchste Unfallrate auf. Nach dieser Rechnung der Statistiker folgt der Kurfürstendamm auf Rang zwei. Glücklicherweise beträgt der Anteil der Verkehrsunfälle mit Verletzungen auf dem Kurfürstendamm „nur“ 28,8 Prozent.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar