BERLINER Chronik : 28. Oktober 1982

Vor 25 Jahren gab es einen Prozess um die Besetzung des Tagesspiegel

In einem Prozeß um die Besetzung von Redaktionsräumen des Tagesspiegels am 19. Mai vorigen Jahres verurteilte ein Moabiter Schöffengericht acht Angeklagte im Alter von 22 bis 28 Jahren wegen gemeinschaftlichen Hausfriedensbruch zu Geldstrafen von jeweils 150 DM. Gegen eine berufstätige Angeklagte verhängte es eine Geldstrafe von 300 DM. Fünf weitere Besetzer waren bereits im Juni wegen des Vorfalls von einem Jugendschöffengericht verwarnt worden. Die Beteiligten wollten ihren damaligen Angaben zufolge gegen die Durchsuchung eines besetzten Hauses in der Waldemarstraße und „die stark verzerrte Berichterstattung in den Medien“ über die Situation der Hausbesetzer protestieren. Ohne Erfolg hatten sie von einem Vertreter des Tagesspiegel-Verlages den Abdruck einer vorbereiteten Erklärung sowie eine Diskussion mit den Redakteuren gefordert. Von der herbeigerufenen Polizei hatten sie sich schließlich widerstandslos aus den Räumen führen lassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar