BERLINER Chronik : 29. Januar 1983

Vor 25 Jahren eröffnete der erste Kontaktladen für Drogenabhängige

Am Montag wird in der Schöneberger Yorckstraße der erste Kontaktladen Berlins für Drogenabhängige am Nollendorfplatz eröffnet. Vertreter des Vereins erklärten, daß mit der Einrichtung die Möglichkeit geschaffen werden soll, mit Drogenabhängigen an einem ruhigen Ort ins Gespräch zu kommen. Bei diesen Gesprächen sollen unter anderem Informationen über mögliche Therapieformen gegeben werden. Ziel sei es aber auch, denjenigen Drogenabhängigen psychologische, medizinische und juristische Unterstützung zu geben, die von der Sucht loskommen wollten. Mit der neuen Kontaktstelle soll die Arbeit der „Streetworker“ unterstützt werden, die die Drogenabhängigen direkt auf der Straße ansprechen. Den Drogenberatern gehe es vor allem darum, Personen eine erste Hilfestellung zu geben, die aus allen sozialen Zusammenhängen gefallen seien.

Das Hilfsangebot ist seitdem ausgebaut worden. Die Senatsgesundheitsverwaltung hat einen Ratgeber (www.berlin.de/lb/drogen-sucht/wegweiser/) herausgegeben. Er enthält rund 700 Adressen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben