BERLINER Chronik : 3. Januar 1983

Vor 25 Jahren gab es einen neuen Chef für die Berliner Datenverarbeitung

Das Landesamt für elektronische Datenverarbeitung (LED) hat seit gestern mit Günter Reimers einen eigenen Leiter. Die bisherige Personalunion in der Leitung der für EDV zuständigen Abteilung 6 der Senatsinnenverwaltung sowie der Führung des Landesamtes wurde aufgehoben. Der neue Leiter der Dienstleistungsbehörde für die Datenverarbeitung in den Landesverwaltungen war zuvor bei einem großen Versicherungsunternehmen in der Schweiz tätig. Die Neubesetzung stehe in Zusammenhang mit einer Neuorganisation der Datenverarbeitung in der Berliner Verwaltung. Ziel sei die Stärkung der Verantwortung der einzelnen Verwaltungen bei der Nutzung der Datenverarbeitung. Die Ressorts sind künftig für ihren Bereich selbst verantwortlich. Bisher lag die Zuständigkeit beim Berliner Innensenator.

Nach der Fusion mit dem Rechenzentrum Ostberlins wurde aus dem damaligen Landesamt 1998 ein Betrieb und 2005 schließlich eine Anstalt öffentlichen Rechts mit dem Namen IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben