Berlin : Berliner Chronik: 30. Oktober 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Der deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband in West-Berlin hat sich jetzt gegen die vom Senat geplante Einführung der zweijährigen schulischen Eingangsstufe ausgesprochen. Die Eingangsstufe soll in Berlin 1980 oder 1981 Regeleinrichtung werden, ohne allerdings eine Teilnahmepflicht hierfür zu begründen. Sie sieht in einer neuartigen zweijährigen Schulstufe die Zusammenfassung der Vorklasse und Vorschulgruppen in den Kindertagesstätten einerseits und der ersten Schulklassen andererseits vor. Organisatorisch sollen die Schulen zuständig sein, während die Gruppen in den Kindertagesstätten als Schulfilialen einbezogen werden. An eine Schulpflicht für die Fünfjährigen wird in diesem Zusammenhang, wie es beim Senat und den Parteien heißt, nicht gedacht. Dazu erklärte der Paritätische Wohlfahrtsverband jetzt, in den Schulen fehlten "die räumlichen, personellen und strukturellen Voraussetzungen für eine chancengleiche Einbeziehung aller Fünfjährigen". Man warne außerdem eindringlich davor, die Kinder früher als notwendig dem Leistungsdruck der Schule auszusetzen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben