BERLINER Chronik : 4. März 1983

Vor 25 Jahren berichteten wir über die Einbürgerung in Berlin lebender Türken

Für die politisch gewollte Einbürgerung der seit langem in Berlin lebenden Türken sollte nach Auffassung der Ausländerbeauftragten Barbara John auch die Türkei bessere Bedingungen schaffen. Die türkische Regierung sei im Augenblick noch wenig daran interessiert. Allerdings gebe es auch Vorbehalte der türkischen Bevölkerung gegen die Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft. So habe sich die Quote von 1980 auf 1981 zwar verdoppelt, sei aber mit 108 Einbürgerungen immer noch äußerst gering. Der Bundesvorsitzende des deutsch-türkischen Freundschaftsvereins „Hür türk“ sagte, daß Integration auch ein wechselseitiger Prozeß zwischen Deutschen und Türken sein müsse.

Derzeit leben in Berlin 466 300 Menschen ohne deutschen Pass, 114 735 davon sind türkischer Herkunft. 2007 ließen sich 7710 Ausländer einbürgern, darunter waren 2382 Türken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar