BERLINER Chronik : 5. Juni 1987

Ost-Berlin erneuert sein Wassernetz, Honecker zu Gast bei Königin Beatrix.

Ost-Berlin plant erhebliche Investitionen für die Trinkwasserversorgung, beziffert werden die Kosten nicht. Das Wasserwerk Friedrichshagen, in Betrieb seit 1893, wird modernisiert. Vor allem am Stadtrand, in den Ortsteilen Rahnsdorf, Bohnsdorf, Karolinenhof, Mahlsdorf und Adlershof, sollen 100 Jahre alte Wasserrohre ausgetauscht werden, Gesamtlänge 50 Kilometer. Bei einer Kapazität der neun Ost-Berliner Wasserwerke von maximal einer Million Kubikmetern pro Tag liegt der Spitzenverbrauch bereits bei 820 000 Kubikmetern. Da immer mehr Wohnungen mit Bädern und Duschen ausgestattet sind, steigt der Wasserverbrauch.

Seitenlang berichtet die Ost-Presse mit vielen Fotos über den Besuch Erich Honeckers in den Niederlanden, wo ihn auch Königin Beatrix empfängt. Es ist sein dritter Besuch in einem Nato-Land nach Griechenland und Italien. Die Ost-Presse hebt die Erörterung von Rüstungsfragen hervor. Die West-Presse betont, auf die mehrfach von der niederländischen Regierung angesprochene Frage der Menschenrechte sei Honecker nicht eingegangen. Brigitte Grunert

0 Kommentare

Neuester Kommentar