Berlin : Berliner Chronik: 6. Juni 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Das Post- und Fernmeldemuseum im Urania-Haus wurde am Pfingstsonntag zehn Jahre alt. Am 6. Juni 1966 wurde es eröffnet, nachdem die Landespostdirektion jahrelang größere Räume für ihre in der Lietzenburger Straße untergebrachte "Postgeschichtliche Sammlung" gesucht hatte. Wie es in einer Mitteilung der Post heißt, soll die heute im Postmuseum dargestellte Entwicklung des Post- und Fernmeldewesens in Berlin "keine sentimentale Erinnerung an vergangene Zeiten sein, in denen Berlin Mittelpunkt des europäischen Post- und Fernmeldenetzes gewesen ist". Vielmehr wolle man vor allem die technischen und kulturellen Leistungen der Post für die Menschen allgemein darstellen. Das Postmuseum will auch nicht die Nachfolge des bis 1945 in der alten Berliner Innenstadt gelegenen Reichspostmuseums sein, sondern eine Fortsetzung der 1872 durch die Oberpostdirektion Berlin eingerichteten "Plan- und Modellkammer". Im Postmuseum werden auch Sonderausstellungen veranstaltet, die aktuelle Themen zum Anlass haben. In diesem Jahr steht die Deutsche Lufthansa unter dem Titel "50 Jahre Lufthansa - 50 Jahre Partner der Post" im Mittelpunkt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben