BERLINER Chronik : 7. August 1982

Vor 25 Jahren vergaß die JVA Tegel, einen Häftling zu entlassen

Die Justizverwaltung hat einen in Tegel einsitzenden Häftling „vergessen“ und nach Ablauf der Strafe nicht entlassen. Er konnte die Zelle erst verlassen, nachdem ein Mithäftling die Vollzugsgeschäftsstelle in Tegel nach zwei Wochen auf den überfälligen Entlassungstermin hingewiesen hatte. Der vergessene Gefangene war am 8. April festgenommen worden. Am 1. Juli wurde er zu einer Haftstrafe von 3 Monaten und 2 Wochen verurteilt. Er hätte demnach am 19. Juli entlassen werden sollen. Der Termin verstrich jedoch, ohne daß sich jemand um den Mann kümmerte. Die Justizverwaltung prüft jetzt, wo das Verschulden gelegen hat. Nach den bisherigen Erkenntnissen sei der Entlassungstermin in der Haftanstalt nicht bekannt gewesen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar