BERLINER Chronik : 7. Dezember 1983

Vor 25 Jahren hatte Berlin den teuersten Strafvollzug

Mit 216 Strafgefangenen auf 100 000 Einwohner hat West-Berlin die mit Abstand höchste Gefangenenrate im gesamten Bundesgebiet. Auch in einem weiteren Punkt liegt Berlin an der Spitze: Der Strafvollzug ist hier am teuersten. So waren 1970 für jeden Gefangenen und Hafttag netto 119 DM zu veranschlagen (Bundesdurchschnitt: 70 DM). Zu diesem Ergebnis kam jetzt eine Untersuchung der Forschungsgruppe Kriminologie des Max-Planck-Instituts. Obwohl die Flächenstaaten von ihrer Kriminalitätsstruktur her nicht mit den Stadtstaaten zu vergleichen seien, überrasche, daß auch in Hamburg (157) und Bremen (142) erheblich geringere Gefangenenzahlen zu verzeichnen seien als in Berlin.

In den Berliner Gefängnissen gibt es derzeit laut einem Bericht der Justizverwaltung rund 5300 Häftlinge.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben