Berlin : Berliner Chronik: 7. Februar 1977

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Für West-Berliner Campingfreunde gilt 1977: Warum denn in die Ferne schweifen? Erstmals unterbreitete die DDR dem Deutschen Reisebüro (DER) in ihrem Touristik-Abgebot eine Liste mit 27 Campingplätzen, die auch West-Berlinern offenstehen. Das Angebot der DDR umfaßt sowohl Plätze in der Nähe Berlins als auch an der Ostsee, in Odernähe und im Thüringischen. Auf 13 der 27 Plätze ist es gestattet, den Wagen direkt am Zelt zu parken, auf den übrigen gibt es Parkplätze. Der Umtauschsatz für Campingreisen beträgt pro Person und Tag 20 Mark, wovon Kinder unter 16 Jahren befreit sind. Der Zwangsumtausch ist darin bereits enthalten. Die Campingplatzgebühren liegen zwischen drei und 15 Mark pro Person und Tag.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar