Berlin : Berliner Chronik: 8. Oktober 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Das Ende der Berliner Stadtgüter, die zum Jahresende aufgelöst werden, soll nicht gleichzeitig das Ende der Domäne Dahlem werden. Gestern wurde im alten Gutshaus in der Königin-Luise-Straße ein Gremium gegründet, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die landwirtschaftliche Anlage als Freilichtmuseum zu erhalten. Ein "Verein der Freunde der Domäne Dahlem" soll in Zukunft dafür sorgen, daß das über 300jährige Gutsgebäude mit seiner Kapelle, daß die Kossätenhäuser, die Stallungen, die Molkerei und die Schmiede in ursprüngliche Form erhalten bleiben. Genau wie die bäuerlichen Museen in Bayern oder wie das Museumsdorf in Düppel könnte auch die Domäne nicht nur totes Inventar als Erinnerung an ländliche Vergangenheiten für die Besucher bereit halten. Die Initiatoren des Freilichtmuseums denken an einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb, der weiterhin arbeiten müßte. Und auch die handwerklichen Traditionen sollen nicht in Vergessenheit geraten: In der Schmiede bleibt der Amboß in Betrieb, und auch die Melkeimer könnten wieder klappern.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar