BERLINER Chronik SERIE : 1. April 1961 Jahre Mauerbau

Im Westen entfällt der Haushaltstag Der Osten lehnt freie Wahlen ab

Im Westen entfällt der Haushaltstag für weibliche Angestellte im öffentlichen Dienst. Dieser stand ihnen bisher alle zwei Wochen zu, sofern sie „einen eigenen Haushalt führen“. Damit entfällt eine Bestimmung von 1938. Begründung für die Abschaffung: Mittlerweile ist ohnehin jeder zweite Sonnabend arbeitsfrei.

Der Vorschlag des Gesamtdeutschen Bundesministers Ernst Lemmer, in ganz Deutschland „von Görlitz bis Aachen" eine Volksabstimmung über die Wiedervereinigung und freie Wahlen herbeizuführen, stößt beim DDR-Regime auf scharfe Ablehnung. Lemmer wolle die Volksabstimmung nur, „um die DDR-Bevölkerung zu majorisieren und die Nato-Frontverbände von der Elbe an die Oder und Neiße verschieben zu können“, so das SED-Zentralorgan „Neues Deutschland“. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben