BERLINER Chronik SERIE : 10. November 1961 Jahre Mauerbau

Volkspolizisten in Gesundbrunnen und Vater als Kindesentführer verurteilt

Eine französische Militärpatrouille inspiziert den auf Reichsbahn-Gelände stehenden Wasserturm am Bahnhof Gesundbrunnen, der zu einem Stützpunkt der Volkspolizei ausgebaut wurde. Sie treffen auf dem Gelände 15 Uniformierte an, die in den Ostsektor verwiesen werden. Im Turm selbst werden nur Polizisten der DDR- Reichsbahn angetroffen, gegen die nichts zu sagen ist. Über Nacht wird auch die Aufschrift „DDR“ am Wasserturm in „DR“ (Deutsche Reichsbahn) geändert.

Wegen Kindesentführung „unter Ausnutzung der gesperrten Sektorengrenze“ verurteilt ein West-Berliner Gericht einen West-Berliner zu drei Monaten Haft ohne Bewährung. In den Ferien waren zwei seiner Kinder aus der DDR zu Besuch, die er nach dem 13. August nicht zur Mutter zurückbrachte. Diese wandte sich an West-Berliner Behörden. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben