BERLINER Chronik SERIE : 13. Dezember 1961 Jahre Mauerbau

Ost-West-Streit um Bundeswehrgeneral Heusinger.

Moskau fordert die amerikanische Regierung in einer Note auf, den Bundeswehrgeneral Adolf Heusinger zu verhaften und an die Sowjetunion auszuliefern. Heusinger ist als Vorsitzender des Ständigen Militärausschusses der Nato in Washington tätig. In der Note werden ihm „Verbrechen gegen den Frieden und Kriegsverbrechen" vorgeworfen. Er sei unter anderem für die Ausarbeitung der Angriffspläne auf die Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg verantwortlich. Das US-Außenministerium reagiert mit der Gegenbeschuldigung, Moskau wolle mit „groben und lächerlichen Anklagen“ Unfrieden im NATO-Bündnis stiften. Mehr sei dazu nicht zu sagen.

Die DDR begleitet die Sowjet-Kampagne mit einer eigenen gegen Diplomaten. „Maßgebliche mit Kriegsschuld beladene Diplomaten Hitlers und Ribbentrops haben heute entscheidende Positionen des Bonner Auswärtigen Amtes inne", mehr als 180 Diplomaten seien an Nazi-Verbrechen beteiligt gewesen, zitiert das Neue Deutschland Otto Winzer, den Staatssekretär des DDR-Außenministers. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben