BERLINER Chronik SERIE : 14. Dezember 1961 Jahre Mauerbau

Am Stacheldraht tobt ein Krieg der Lautsprecher.

Die SED verstärkt mit Lautsprecherwagen ihre Lärmoffensive an der Mauer. Tagelang dröhnen SED-Losungen und Marschmusik durch die West-Berliner Innenstadt. Allein am Potsdamer Platz zählt die West-Polizei neun Wagen mit je vier bis fünf sogenannten Großraum-Lautsprechern. Das SEDRegime hat verlangt, dass die Nachrichtensendungen von West-Lautsprecherwagen am Stacheldraht eingestellt werden. Andernfalls ergreife man „geeignete Gegenmaßnahmen“, hieß es ohne Erwähnung der eigenen Kampagne.

Laut Ost-Presse haben „verbrecherische Elemente“ auf den Bahnhöfen Bornholmer Straße und Wollankstraße aus fahrenden S-Bahn-Zügen Brandflaschen auf Gleise und Anlagen der DDR-Reichsbahn geschleudert. Dabei sei auf dem Bahnhof Bornholmer Straße ein Aufsichtsraum in Brand gesetzt worden. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben