BERLINER Chronik SERIE : 14. Juli 1961 Jahre Mauerbau

Reparaturen gibt es in Ost-Berlin nur noch nach Vorlage des Ausweises

Der Ost-Berliner Magistrat erlässt eine neue währungspolitische Verordnung. Danach werden Dienstleistungen und Reparaturen nur noch gegen Vorlage des Personalausweises ausgeführt, wie es beim Kauf von Lebensmitteln und Industriewaren üblich ist. Westler müssen in Ost-Berlin nun in Ost-Geld zum DDR-Umtauschkurs 1:1 bezahlen oder in West-Geld. Das gilt auch für westliche Grundbesitzer und Pächter bei der Zahlung von Pacht, Steuern, Wasser, Müllabfuhr, Gas und Strom. Im Westen ist eine West-Mark mindestens vier Ost-Mark wert. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben