BERLINER Chronik SERIE : 15. Mai 1961 Jahre Mauerbau

Potsdams Stadtkanal soll verschwinden, die Zahl der Flüchtlinge steigt

Potsdam plant die Zuschüttung des historischen Stadtkanals (die bis 1965 erfolgt). Das Gewässer sei eine Brutstätte für Ungeziefer, heißt es. Der Kanal wurde 1673 vom Großen Kurfürsten angelegt und vom Soldatenkönig ausgebaut. Die Straße beiderseits des Kanals galt als vornehmste des friderizianischen Potsdam. 1999 beginnt die Freilegung des Stadtkanals.

Der Bundesminister für Gesamtdeutsche Fragen, Ernst Lemmer, fordert, dass sich internationale Gremien mit dem Flüchtlingsstrom „aus der Sowjetzone“ befassen. „Wenn Millionen Menschen mitten im Frieden ihre Heimat fluchtartig und unter Zurücklassung von Hab und Gut verlassen, dann müssen die Verhältnisse unerträglich sein. Hier geht es um eine ununterbrochene flagrante Verletzung von Menschenrechten.“ In den ersten vier Monaten 1961 flüchteten 66 000 DDR-Bürger, 16 000 mehr als von Januar bis April 1960. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar