BERLINER Chronik SERIE : 18. April 1961 Jahre Mauerbau

Ein Denunziant auf dem S-Bahnhof, ein großer Komponist in der Staatsoper

Wegen Verstoßes gegen das Freiheitsschutzgesetz nimmt die West-Berliner Polizei einen Mann aus Wildau südlich von Berlin fest. Eine Zeugin hatte beobachtet, wie der Mann auf dem S-Bahnhof Schönhauser Allee den Ost-Zoll auf eine Bekannte aus Wildau aufmerksam machte, die ein Musikinstrument zu ihrem in den Westen geflüchteten Sohn bringen wollte. Die Frau wird festgenommen. Der Denunziant, der Eier, ein Huhn und eine Flasche Wein im Gepäck hatte, entgeht der Zollkontrolle. Doch im Westsektor wird ihm die Zeugin zum Verhängnis.

In der Staatsoper Unter den Linden wird der sowjetische Komponist Aram Chatschaturjan mit stürmischen Ovationen als Dirigent der Staatskapelle gefeiert. Mit Genugtuung wird in der Ost-Presse auch der Auftritt des amerikanischen Pianisten Julius Katchen, der russischer Abstammung ist, bei dem Ereignis erwähnt. Unter den Gästen sind viele Spitzenfunktionäre mit Walter Ulbricht an der Spitze. Chatschaturjan dirigiert eigene Werke. Zuvor gab er Konzerte in Leipzig und Erfurt. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar